© Renderbar / bez + kock architekten

Projekte

NEUES GYMNASIUM BOCHUM
GESCHWUNGENE FORMEN FÜR KLUGE KÖPFE

Das „Neue Gymnasium“ wird von zwei ineinander greifenden, ringförmigen Baukörpern gebildet. Der innere Bereich des kleineren Gebäudeteils wurde mit einem ca. 1000 m² grossen luftgestützten ETFE-Kissendach geschlossen. Der grössere Gebäudeteil wurde nicht überdacht und als nach oben offener, begrünter Innenhof gestaltet. Das dreigeschossige Schulgebäude hat eine Höhe von 12m und misst im Grundriss ca. 125 x 70m. Es wurde in einer fugenlosen, monolithischen Bauweise in Ortbeton mit Stahlbetonflachdecken ausgeführt.

Die Wahl der Gebäudeform schlug sich auf die Projektbearbeitung eins zu eins nieder. Reibungslose Abläufe, Kosten- und Termintreue, zahlreiche Preise und zufriedene Nutzer – ein rundum gelungenes Projekt.

VERENA BRAUNGER
PROJEKTLEITERIN

Die Stützenabstände betragen im Regelfall ca. 7-8m. Für die besondere stützenfreie Nutzung im Aulabereich wurden die Wände in den Ebenen E1 und E2 als wandartige Träger ausgebildet, so dass sich zusammen mit den Decken ein sehr leistungsfähiges Tragsystem ergibt, mit dem sehr grosse Spannweiten wirtschaftlich ermöglicht werden können. Die Gebäudeaussteifung erfolgt durch die gleichmässig über den Grundriss verteilten Treppenhauskerne und zusätzlich über die vorhandenen Aufzugs- und Brandwände.

Bauherr ENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT RUHR-BOCHUM MBH
Architekt HASCHER JEHLE ARCHITEKTUR, BERLIN
Standort BOCHUM, Deutschland
Fertigstellung 2022
Auszeichnungen
  • BALTHASAR-NEUMANN-PREIS 2014 – AUSZEICHNUNG
  • SCHULBAUPREIS NRW 2013